Schlossweihnacht war ein Erfolg

Das Adventskalendertürchen das wir öffnen konnten war unserer Ansicht nach besonders toll gestaltet. Die äußeren Verzierungen besorgte der Kindergarten und für das große Kulissenbild zeichnete unser ortsansässiger Künstler Harry van Essen verantwortlich. Immerhin ein ganzer Arbeitstag war notwendig um das Viadukt in die Schloss-Scheuer einzupassen. Auch die Frauen und Männer die für den Schmuck des Festtisches gesorgt hatten, gaben sich besondere Mühe. So war alles sehr realistisch und historisch korrekt. Ein Dankeschön geht an Oliver Maute für die zur Verfügungstellung der beiden lebenden Gänse die Marvin Maute als Gänsejunge gehütet hat. Mit der Kälte zurecht kommen mussten die Darsteller des Festschmauses, denn in der Scheuer war es kaum wärmer als draußen. Alles in Allem war es viel Arbeit bis die einzelnen Dekorationsdetails zusammen waren, ob altes Geschirr, speziell angefertigte „Langhals-Gänse“, alte Kleidung oder auch ein alter Waschkessel mit Glut. Trotzdem, war es für die Beteiligten ein Heidenspaß.

Auch der schöne Weihnachtsschlitten im Hof und die dekorierten Christbäume erforderten viel Arbeit, dafür Dankeschön. Für die Holzgänse aus Sepp Eisenbarts Werkstatt bedanken wir uns ebenso wie bei der Liveband John Doe für die einwandfreie Beleuchtung unseres Adventskalenders.

Mit einem sehr guten Spendenergebnis konnte der „Arbeitskreis Schloss-Scheuer zum Bürgerhaus“ zugunsten der Herzenssache aufwarten. Die Schüler der Klasse 4 der Ignaz-Demeter-Schule waren eifrig mit dabei, als es galt 300 kleine Herzchen als Lose auszuschneiden, die im Anschluss von Georg Herrmann nummeriert und wiederum von den Schülern unter die Leute gebracht wurden. Den Hauptgewinn des Abends konnte Monika Götz in Empfang nehmen. Passend zum Thema „Gausspanner“ erhielt sie die von Gerold Huber gestiftete lebende Gans. Weitere Spenden für die „Herzenssache kamen im Kindergarten durch dessen Elternbeirat zusammen und der Restbetrag wurde während der Schloss-Weihnacht in ein „Spendenschwein“ eingeworfen.

Letzten Endes kamen so knapp über 500 Euro für die Kinderhilfswerke der Herzenssache zusammen und der Arbeitskreis freut sich zusammen mit dem SWR, dass die Lautlinger so freigiebig waren. Juliane Gärtner, Vorsitzende des „Arbeitskreis Schloss-Scheuer zum Bürgerhaus“ betonte, dass sich der Verein über seine eigentliche Zielsetzung hinaus den Kindern sehr verbunden fühle.

Im übrigen freut sich der Arbeitskreis nun auch über eine eigene Spendenkasse. Eberhard Geyer hat die Schloss-Scheuer, wie sie einmal aussehen könnte, aus Kupferblech nachgebildet. Für dieses repräsentative Stück ebenfalls herzlichen Dank.

Zu guter Letzt ein Dankeschön an alle Besucher Freunde und Gönner des Arbeitskreises sowie an dessen Mitglieder. Nur gemeinsam kommen wir unserem Ziel näher, wenn es auch manchmal kleine Schritte sind. Die Beteiligung des SWR und die Worte von Oberbürgermeister Dr. Gneveckow haben sicher allen gezeigt, dass unsere Aktivitäten in der Stadt und auch im weiteren Umland zur Kenntnis genommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.